Pressemitteilung

Besuch von Herr Kruse Fraktionsvorsitzender FDP Hamburg

Jahresabschlussveranstaltung der FDP Seevetal mit Michael Kruse dem FDP Fraktionsvorsitzenden Hamburg.

Am 17.12.2019 war anlässlich der Jahresabschluss Veranstaltung des FDP Ortsverband Seevetal Herr Michael Kruse Fraktionsvorsitzender der FDP Hamburg und Mitglied der Hamburger Bürgerschaft zu Gast.

Herr Kruse und ca. 30 anwesende Gäste diskutierten darüber, wie eine engere Zusammenarbeit in der Metropolregion zwischen Hamburg und Seevetal im beiderseitigen Interesse gefördert werden kann. Es kamen unter anderem die größten gemeinsamen Probleme auf den Tisch, der Verkehr und der ÖPNV. Für den Schienen gebunden Verkehr wurde der Vorschlag unterbreitet, dem Hamburger Hauptbahnhof seine zentrale Funktion für alle ankommenden und startenden Züge von ganz Hamburg zu nehmen. Die Züge aus dem Westen könnten im neuen Bahnhof Hamburg Diebsteich enden. Der Bahnhof Diebsteich kann zum Fern- und Regionalbahnhof ausgebaut werden. Hier ist ausreichend Platz für alle Einrichtungen vorhanden. Ebenso wäre ein Bahnhof im Osten Hamburgs für Züge aus dieser Himmelsrichtung denkbar. So wäre eine große Entlastung für den Hamburger Zentralbereich mit ZOB und Hauptbahnhof möglich.

Ferner wurde die Planung der A 26 intensiv besprochen. Auf den letzten 10 KM zwischen der Anschlussstelle Rübke und der Anbindung zur A 7 ist keine Anschlussstelle geplant. So wird in den Kommunen neben BAB eher der Verkehr zunehmen. Das kann doch nicht der Sinn einer neuen Autobahn sein!

Die Denkanstöße und Ideen von Herrn Kruse verdeutlichen, dass auch er unseren Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit unterstützen möchte. Auch bei regionalen Planungen, wie zum Beispiel Gewerbeansiedlungen und ÖPNV. Um gegenseitig profitieren zu können ist es notwendig, aufeinander zuzugehen damit die jeweils wichtigen Belange in einer Sache berücksichtigt und umgesetzt werden können.

Ralf Krumm Ortsverbandsvorsitzender der FDP Seevetal, führte dazu aus: „Allgemein wurde festgestellt, dass eine bessere Zusammenarbeit, und zwar auf Gegenseitigkeit, im Rahmen der Metropolregion unbedingt nötig ist.

 

 Bild 1  Herr Kruse  Bild 2  Saal  Bild 3  Herr Krumm, Herr Kruse, Frau Judith Höfer