Bericht über Schwerpunkt-Themen von der öffentlichen Sitzung des Ortsrats Maschen/Horst/Hörsten vom 30. 1. 2019 im Dörphus Hörsten

Im Tagesordnungspunkt „Bericht der Verwaltung“ informiert Frau Andrea Gallwas unter anderem über folgende Themen:

  • AST-Seevetal: Seit 1. 1. 2019 gelten neue Bereitschaftszeiten und eine Voranmeldung von mindestens 1 Stunde. Details unter dem Stichwort AST auf der Website der Gemeinde Seevetal.
  • Das Planfeststellungsverfahren für die Einrichtung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Unner de Bult/Horster Landstraße wird voraussichtlich im ersten Quartal eingeleitet. Ein Grundstückskauf/-Tausch dazu muss mit der Kirchengemeinde noch vertraglich geregelt werden.
  • Decatour-Brücke: Es steht noch eine Scan-Untersuchung aus sowie endgültige Berechnungen. Ein Resultat soll im März vorliegen.

Bericht aus den Arbeitskreisen:

  • Herr Werner Müller-Kosin stellt die bisherigen und geplanten Aktivitäten des Arbeitskreises
    „Pestizidfreie Gemeinde“ Es wird in Kürze einen Informations-Flyer geben und eine Info-Börse am 6. 4. 2019 an der Karoxbosteler Mühle von 11 Uhr bis 16 Uhr.
  • Arbeitskreis Senioren: Aufgrund der nun geltenden DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) ist es nicht mehr erlaubt, von der Gemeinde die einzuladenden Personen und deren Adressen für die Einladungen zu erfahren. Viele gemeinnützige Organisationen sind davon betroffen. Eine Lösung für dieses Problem wird gemeinsam mit der Verwaltung gesucht.

Bericht der Ortsbürgermeisterin:

  • Nach einem weiteren Fall von Zerstörung der Bücherzelle auf dem Dorfplatz wurde Anzeige erstattet. Die Bücherzelle wird wieder repariert.
  • Es gibt wachsenden Bedarf für KITA-Plätze, 5 neue Gruppen müssen in den nächsten beiden Jahren untergebracht werden. Drei Grundstücke werden für einen möglichen Standort ausgewertet.

Einwohnerfragestunde

  • Herr Ralf Krumm betont die Notwendigkeit vorbeugender Sicherheitsmaßnahmen im Dorfkern, denn es kommt, neben dem häufiger auftretenden Vandalismus z.B. an der Bücherzelle, auch immer zu Lärmbelästigungen und nicht mehr hinnehmbarer Verschmutzung. Daran beteiligt sind auch nicht in Maschen wohnende Personen. Herr Krumm regt an, die Möglichkeiten eines Kamerasystems zur Überwachung/Vorbeugung zu prüfen.
  • Herr Jürgen Wendt unterstützt ausdrücklich diese Anregung.

Unter TOP 6 informiert Herr Fred Patzwaldt, Leiter der Planungsabteilung im Bauamt der Gemeinde Seevetal, über den Stand des Planungsverfahrens für die neue Wohnbebauung entlang der Schulstrasse auf Höhe Alte Straße. Es gibt hierzu nun den Aufstellungsbeschluss für den B-Plan Maschen 61. Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung und Behördenbeteiligung sind angelaufen. Die Unterlagen können unter www.seevetal.de/maschen-61 eingesehen werden.

Im Wege der Anhörung nimmt der OR Maschen/Horst/Hörsten gemäß § 94 NKomVG von der Aufstellung des Bebauungsplans Maschen 61 Kenntnis. Die Stellungnahmen der Fraktionen und einzelner Ortsratsmitglieder reichen von kontrovers über neutral bis zu deutlicher Zustimmung zu dem Entwurf. Zwei Anmerkungen werden mehrheitlich verabschiedet und zu Protokoll gegeben:

  • Die Verwaltung möge hinterfragen, ob die geplante Neigung und Ausrichtung der Pultdächer für die vorgesehene Photovoltaik-Einrichtung geeignet sind.
  • Die Verwaltung möge anregen, mehr Anschlussmöglichkeiten für Elektro-Fahrzeuge, nicht nur e-bikes wie im Plan erwähnt, bereitzustellen.

Unter TOP 7 stellt Herr Matthias Clausen als Leiter des AK Verkehr des OR Maschen/Horst/Hörsten die nun nach Prioritäten geordnete Liste der Verkehrsprobleme aus Maschen vor, die im Gesamtpaket des „Arbeitskreis Verkehr in der Gemeinde Seevetal“ zur Bearbeitung enthalten ist. Oberste Priorität haben danach die Kreuzungssituation Homsstraße/Winsener Straße/BAB Anschlussstelle (A39) sowie in demselben Bereich eine Verlängerung der Rechtsabbiegespur auf die Anschlussstelle. Weitere Einzelheiten im demnächst zur Verfügung stehenden offiziellen Protokoll der Sitzung.

Maschen, 31. 1. 2019

                                                                   Sieglinde Wanke-Merkle
FDP im Ortsrat Maschen/Horst/Hörsten


 

Bericht Ortsratssitzung Fleestedt/Glüsingen/Beckedorf/Metzendorf am 29.01.2019

Bericht Ortsbürgermeisterin: Es ist ein Arbeitskreis „Pestizidfreie Gemeinde“ gegründet worden, der zu einer Info-Veranstaltung am 04.04.2019 in die Karoxbosteler Mühle von 11-16 Uhr einlädt.

Bericht der Verwaltung: Fördergelder für die Installation einer neuen Audio-Anlage im Fleester Hoff sind endlich bewilligt.

Einwohnerfragen: Eine Frage zum Stand des Projektes Villa Sonnenschein. Hier wird noch in den Parteien über das weitere Vorgehen beraten.

Wohn- und Pflegeprojekt Einmündung L 213/K 79:

  • Es eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich.
  • Es wurde frühzeitig eine Bürgerbeteiligung eingeleitet. Bürger, die Anfragen/Kommentare/Bedenken haben, können sich noch bis 12.02.2019 melden. Der Ortsrat gibt die feste Zusage, alle Meldungen der Bürger auszuwerten und, wo möglich, zu berücksichtigen.
  • Das Konzept: Seniorenhaus mit 117 Pflegeplätzen (13 m Gebäudehöhe), 2 Wohnhäuser mit 22 Wohneinheiten (10m Gebäudehöhe) und eine Kita für ca. 40 Kinder.
  • Lange und ausführliche Diskussion rund um die Verkehrsanbindung (Fußweg auf der Westseite der Winsener Landstraße, Radwegführung nur auf der Ostseite?, Kreisverkehr etc.)

Einwohnerfragen:

  • Einführung von Tempo 30 im Bereich der neuen Anlage sinnvoll? Hier wird seitens der Gemeinde auf sehr strenge Regularien verwiesen mit nur geringer Aussicht auf Festsetzung von Tempo 30.
  • Eine 2. Frage betrifft die Lage der Zufahrt zu dem Bebauungsgelände, die direkt südlich der Bushaltestelle liegt. Aus baurechtlichen Gründen gibt es wohl keine Alternative.

Beckedorf „Verlegung Hundeplatz“: Der Ortsrat nimmt das Projekt zur Kenntnis.

Wahl einer stellvertretenden Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk Seevetal II: Herr Müller wird zur Wahl durch den Gemeinderat vorgeschlagen.

Vergabe der Ortsratsmittel 2019 für die Seniorenbegegnung: 11.800 Euro stehen zur Verfügung, die nach einem bestimmten Schlüssel verteilt werden sollen;  der Ortsrat stimmt dem zu.

Vergabe der Ortsratsmittel 2019 für die Vereinsförderung: 2.700 Euro stehen zur Verfügung für die Jugendarbeit; der geplanten Verteilung der Gelder wird zugestimmt.

Arbeitskreis Wege- und Verkehrsausschuss zum Thema „Verkehr in Seevetal“: Liste der priorisierten Themen liegt vor, geringfügige Modifizierungen werden vorgenommen, anschließend Zustimmung durch den Ortsrat.

Änderung der Außenbeschriftung am Fleester Hoff: Die Beschriftung „Bücherei“ soll auf jeden Fall entfernt werden; vorher jedoch Klärung über Kosten der Anbringung einer anderen Beschriftung (z.B. Fleester Hoff) erforderlich.

Anlage einer Boule-Bahn am Fleester Hoff: Zustimmung  durch den Ortsrat.

Anfragenan die Verwaltung:

  • Stand Einführung einer Tempo 30-Zone in Seevetal wird z.Z. beim Verkehrsministerium bearbeitet.
  • Kosten für Straßenausbau, Kanalisation etc. am Marquardtsweg im Zuge des Projektes Villa Sonnenschein: Hier können durchaus Kosten auf die Anlieger zukommen.

Die vollständigen Unterlagen zu den im Ortsrat besprochenen Punkten sind der Webseite der Gemeinde Seevetal zu entnehmen: www.seevetal.de/allris/allris.net.asp

Dr. Andreas Albrod


 

Fleester Sonnenschein

Gestern fand die Ortsratssitzung Fleestedt/Glüsingen/Beckedorf/Metzendor zusammen mit dem Ausschuss für Planung und Umweltschutz statt. Für uns dabei war Dr. Andreas Albrod, der wie folgt berichtet:
Herr Rexrodt stellte zuerst den derzeitig gültigen Bebauungsplan Fleestedt 9 vor, der geändert werden müsste, um das geplante Bauvorhaben umzusetzen. Die bestehenden Grünflächen sind weitestgehend verfallen und nicht (mehr) als Wald einzustufen; insofern wäre eine Rodung für die Bebauung möglich und erlaubt.

Herr Lücking stellte dann sein geplantes Projekt vor (einsehbar unter www.fleester-sonnenschein.de)

  • 8 Wohngebäude mit Mietwohnungen (37- 107qm) als Seniorenresidenz im nördlichen Teil. Barrierefreie Bauweise, Aufzüge, Tiefgarage.
  • Diese Wohnungen sind nicht für die Vollpflege von alten Menschen gedacht und konzipiert.
  • „Villa de Planque“ soll als Begegnungsstätte dienen.
  • 2 Reihenhäuser mit insges. 32 Eigentumswohnungen im südlichen Teil. Barrierefreie Bauweise, Aufzüge, Tiefgarage.
  • Genauere Angaben insbesondere zu Mietpreisen gab es noch nicht, auf keinen Fall werde es „bezahlbaren“ Wohnraum geben können.

Fragen/Bedenken/Probleme, die im Rahmen der Diskussion inkl. Bürgerbeteiligung vorgetragen wurden

  • Viele Fragen und Bedenken gab es bezüglich Gestaltung der Zufahrten über Bgm.-Wittwer-Weg und Marquardtsweg; hier wurde insbesondere der Marquardtsweg mehrfach angesprochen wegen der bereits bestehenden hohen Verkehrsbelastung, enger Fahrbahn und fehlender Gehwege und dadurch bedingter hoher Gefährdung für Fußgänger und Kinder.
  • Problem Oberflächenentwässerung: Anschluss an das bestehende Kanalisationssystem möglich?
  • Bedenken gab es bezüglich der Bauweise (zweigeschossig plus Staffelgeschoss), da sie nicht zum Ortscharakter passe; in einem neuen Planverfahren müsste sie geprüft und genehmigt werden.
  • Viele Fragen kamen auch auf: Welche Menschen können dort bis zu welchem Grad betreut bzw. gepflegt werden, hier sind die Antworten des Investors ungenau,es soll aber auf keinen Fall ein Pflegeheim werden.

Resumé: Gut 200 Bürger/Innen waren gekommen, denn  viele sind von den Baumaßnahmen unmittelbar betroffen. Trotzdem fand eine sehr ruhige, sachliche und kultivierte Diskussion statt!

Beschluss des Ortsrates: Mehrheit der Mitglieder stimmt dafür, das gesamte Projekt noch einmal in den Fraktionen zu beraten.

Beschluss des Ausschusses  für Planung und Umweltschutz: Mehrheit der Mitglieder stimmt dafür, das gesamte Projekt  noch einmal intern zu beraten.

Die nächste Ortsratssitzung findet am 29.01.2019 statt.